Naturerlebnisraum

Lage und Erreichbarkeit

Der Naturerlebnisraum liegt am Nordrand der Ortslage, am Stintgraben. Er ist erreichbar über den Moorweg und die Straße Siebenbergen, am Ende befindet sich ein Parkplatz, dann ist es ausgeschildert. Ein weiterer Weg führt über die Kieler Straße, Arthur-Zabel-Straße und den Johann-Garleff-Weg.

An der Nordostecke des Naturerlebnisraums schließt sich der Naturerlebnispfad an, der an den Sportanlagen des TSV vorbei auf den Alten Reitplatz führt. Über den Alten Reitplatz, der mit Obstwiese, Rundweg und Gehölzanpflanzungen ähnlich wie der Naturerlebnisraum gestaltet wurde, gelangt man zum Möhlenkamp und zum Moorweg.

Größe und Ausstattung

Ca. 43.000 m² Naturwiesen mit Spazierwegen und Trampelpfaden, Regenrückhaltebecken ca. 5000 m². Ein Übersichtsplan zeigt verschiedene Stationen.

Konzeption und Zwecke

Der Naturerlebnisraum soll der Entfremdung der Menschen von der Natur entgegenwirken. Die Natur kann erlebt, erfahren und verstanden werden. Dabei wird das Verständnis für ökologische Zusammenhänge gefördert. Ruheflächen dienen der Beobachtung der Natur. Im Bereich des Nordrands sind Kleinbiotope angelegt, Steinhaufen, Sandflächen und Totholzhaufen z. B. Informationstafeln geben hier Auskünfte über die typischen Bewohner dieser Kleinbiotope. Verschiedene Landschaftskulturen wie Feuchtwiese, Streuobstwiese oder Schmetterlingswiese, Knicks und Gehölzinseln sind in den Naturerlebnisraum integriert.

Aktionen

In jedem Jahr von Februar bis Oktober werden im Naturerlebnisraum Veranstaltungen für Kinder und Erwachsene durchgeführt. Sie werden in der Bordesholmer Rundschau und der Gemeindebücherei angekündigt. Im Jahr 1999 hießen sie z.B. “Spuren im Schnee”, Überwinterer in Hohlen Stengeln”, “Was blüht denn da?”, “Wir bauen einen Heureuter”, “Färben mit Naturfarben” und vieles mehr.

Trägerschaft

Der Naturerlebnisraum ist vom Ministerium für Natur und Umwelt anerkannt. Die Gemeinde Bordesholm hat die Trägerschaft übernommen.